Startseite
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/rolf.vogl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Deutschquote im TV

Wie wir diesem Artikel entnehmen können fordern Deutsche Politiker eine Deutschquote im TV. Also man will das eine Gewisse Ausgeglichenheit zwischen Deutschen und Us-Amerikanischen TV Serien besteht.

Sowas wie schon im Radio angedacht war. Hier ist es zwar in Deutschland nicht Gesetz aber Radiosender in Deutschland sollen einen gewissen Prozentsatz (30 Prozent) Deutsche Musik spielen. In Frankreich ist das sogar Gesetz. Natürlich für Französiche Musik.

Natürlich kann man sich jetzt darüber aufregen dass die Deutsche Politik alles kontrollieren möchte aber das finde ich erst einmal zweitrangig. Man muss doch zuerst mal schauen warum Deutsche Serien so schlecht sind.

Die führenden Produktionsfirmen auch in Deutschland kommen aus den USA. Sony Pictures , Warner u.s.w. Wenn die doch in Amerika CSI und der gleichen produzieren warum sollen die dann Geld in Deutsche Produktionen investieren. Und Deutsche Produktionsfirmen haben einfach den Mut nicht so etwas zu wagen. Ich meine es liegt nicht an der schauspielerischen Leistung der Deutschen. Wir kennen halt nur Marienhof und Co. Das es dort keine Schauspielerischen Megakünste gibt ist klar. Die Schauspieler da müssen gut aussehen und in die Kamera lächeln können. Das war's auch schon. Ist ja auch Okay wenns ja funktioniert. Schwierig wird's dann wenn darunter der Deustsche Film leidet weil die die Geld haben es nur noch in Plastik produktionen investieren. Deutsche Filme im Kino!?!?!?! Naja es gibt einige die sind echt nicht schlecht (z.b. Knocking on Heavens Door) aber an Amerikanische Filme kommt man schwer ran. Klar Komödien können die Deutschen und das können se schon seit den 60ern aber an sonsten müssen wir uns mit Billigproduktionen zu frieden geben. Und zwar so lange bis die Deutschen Produktionsfirmen sich mal wagen auf Risiko zu gehen und mehr Kohle in einen Film zu investieren. Bully Herbig zum Beispiel hat für den Schuh des Manitu Eigenkapital genutzt. Wenn der Film kein Erfolg gewesen wäre, wäre er pleite gegangen. Gut auch keine Megaproduktion aber im Genre nicht schlecht. Außerdem war es ja auch Erfolgreich.

Am meisten aber regen mich diese Fernsesender eigene Produktionen auf. Da werden dann die größten Dramen geschildert wie zum Beispiel vor kurzem erst ein Megaunfall auf einem Campingplatz in Spanien. Als ich die ersten Minuten gesehen habe musste ich escht wegschalten. Billig was billig heißt.

Aber naja ich finde die Deutschen sollen sich mal nochmal mehr wagen und RISIKO eingehen. Wenn die Filme und Serien gut sind werden sie beim Publikum ankommen und auch geschaut. Dann brauchen wir keine gesetzliche Regelung dazu.

Auch ja ein Thema zum Aufregen !!!!!!

 

 

17.10.07 08:31
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Wortman / Website (17.10.07 08:46)
Da kann ich dir nicht mal widersprechen, um eine Diskussion in Gang zu bringen. Die USA haben einfach bei den Serien / Soaps die besseren Schauspieler und vor allen Dingen sehr gute Drehbuchschreiber. Einzig der deutschen Syncronisation muss man loben. Sie bringen doch einen recht guten Anteil als Lacher rüber.
Als deutsche Serie ist für mich eh nur "Stromberg" wirklich gut
Viele gute deutsche Musiker gibt es ja nun auch nicht Wie kompensiert ihr da den 30%-Anteil? Mit Schlagern? *brrr*

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung