Startseite
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/rolf.vogl

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Tanja Graeff - Aktuell von der Polizei

Trier, Sonderkommission FH bittet um Hinweise zu Vorfällen in Kleingartenanlage und auf dem Felsenweg

Auf Grund der großen Unterstützung durch die regionalen und überregionalen Medien hat sich das Hinweisaufkommen im Zusammenhang mit dem Verschwinden der Studentin Tanja Gräff deutlich erhöht. Alle diese Hinweise werden von den Ermittlern sorgfältig geprüft und bewertet.

Daneben werden u.a. auch bestimmte Vorfälle, die sich in der Nacht des Verschwindens von Tanja Gräff ereignet haben, abgeklärt.

Wie bereits in einer Pressemitteilung vom vergangenen Freitag veröffentlicht wurde, hat es in der Nacht zum Donnerstag einen Raub zum Nachteil eines jungen amerikanischen Austauschstudenten gegeben. Der junge Amerikaner wurde von zwei Unbekannten überfallen, die seine Geldbörse und eine digitale Pocket-Kamera entwendeten. Die Geldbörse, in der sich überraschender Weise noch das gesamte Bargeld befand, wurde im Rahmen der umfangreichen Suchmaßnahmen am Wochenende aufgefunden. Das Opfer selbst konnte von den beiden Tätern keine Personenbeschreibung abgeben. Zwischenzeitlich konnten jedoch Zeugen ermittelt werden, die die Täter ein Stück weit verfolgt haben bzw. von einem der beiden fast umgerannt wurden.
Einer der beiden Täter wird wie folgt beschrieben: Ca. 180 cm groß und von kräftiger bis bulliger Gestalt (geschätzt 90 bis 95 kg). Der Flüchtende hatte ein breites Gesicht, schwarzes gegeltes lockiges Haar. Er trug Koteletten, hatte einen Bart um den Mund und wird – so die Zeugen – als osteuropäisch aussehend beschrieben. Bekleidet war er mit einem schwarzen T-Shirt ohne Aufschrift und einer dunklen Jeans.
Neben diesen Zeugen, die sich bei der Polizei gemeldet haben, muss es mindestens einen weiteren Zeugen geben, der einen der Täter auf dem Felsenweg unterhalb der Fachhochschule verfolgt hat. Dieser Mann hat sich bisher noch nicht gemeldet und wird gebeten, sich mit der Hinweisaufnahme der Soko FH, Telefon 0651/2019-285, in Verbindung zu setzen.
Ob die beiden unbekannten Täter etwas mit dem Verschwinden von Tanja Gräff zu tun haben, wird weiter geprüft.

Eine weitere Begebenheit vom frühen Donnerstagmorgen, 7. Juni, beschäftigt die Ermittler ebenso. Gegen 7.20 Uhr hat ein Kleingärtner, der einen Garten in der Nähe des Wildgeheges im Weißhauswald besitzt, ein merkwürdiges Gespräch mitgehört, das für die Soko FH von Bedeutung ist.
Zwei Männer unterhielten sich zu dieser frühen Morgenstunde, wobei die Namen Patrick und Michael genannt wurden. Aus den Gesprächsfetzen war für den Kleingärtner erkennbar, dass die Männer sinngemäß darüber sprachen: „Mitgehangen, mitgefangen“. Einer der Unbekannten sagte, „Mach dir keine Gedanken“, worauf der andere erwiderte, „Aber ich hab doch nichts gemacht“. Das Gespräch endete mit dem Satz: „Halt dein Maul, geh jetzt am besten runter in Richtung Mosel und dann holst du dir ein Taxi und fährst heim“.
Dieses merkwürdige Gespräch, das viele Interpretationen zulässt, wurde im Hochdeutsch geführt. Da die beiden Männer nur schemenhaft zu sehen war, gibt es keine Personenbeschreibung.

Eine weitere Spur, die in räumlicher und zeitlicher Nähe zum Verschwinden von Tanja Gräff von Bedeutung sein kann, ist ein Einbruch in ein Gartenhaus der Kleingartenanlage im Weißhauswald. Der Inhaber dieses Gartenhauses konnte bislang nicht erreicht werden, weshalb auch nicht klar ist, ob und ggf. wann hier etwas mitgenommen oder verändert wurde.
Es gab einen weiteren Hinweis auf einen Einbruch, der sich so aber nicht bestätigt hat. Unbekannte betraten lediglich das Grundstück eines Kleingärtners und hinterließen zwei weiße leere Bierflaschen der Marke „Desperados“. Diese Flaschen wurden als potentielle Spurenträger von den Ermittlern sichergestellt. Auch diese Vorfälle in der Kleingartenanlage betreffend bitten die Ermittler um weitere Hinweise, insbesondere zu dem oben geschilderten Gespräch.

Leider hat sich bis heute noch immer nicht jener Mann gemeldet, in dessen Begleitung Tanja Gräff nachweislich und mit hundertprozentiger Sicherheit gegen 4 Uhr am Donnerstag, 7. Juni, zuletzt gesehen wurde. Dieser Mann, der möglicherweise nur Zeuge ist und nichts mit dem Verschwinden von Tanja zu tun haben muss, ist für die Soko FH von zentraler Bedeutung.
Um ihn zu ermitteln, werden alle FH-Sommerfestbesucher gebeten, privat gefertigtes Fotomaterial zwecks Auswertung den Ermittlern zur Verfügung zu stellen.

Ansprechstelle ist auch hier die Hinweisaufnahme unter der Telefonnummer 0651/2019-285.

Die Ermittler bitten dringend darum, Bildmaterial des Sommerfestes unmittelbar der Polizei zur Verfügung zu stellen.

Während den hier geschilderten und vielen anderen Hinweisen nachgegangen wird, laufen auch die Suchmaßnahmen der Polizei weiter. So wurde am Dienstagnachmittag, 12. Juni, mit Unterstützung der Wasserschutzpolizeiinspektion Trier das Moselufer unterhalb des FH-Geländes abgesucht. Weitere punktuelle Suchmaßnahmen bezogen sich auf Waldhütten, Parkplätze und ähnliche Örtlichkeiten im weiteren Umkreis um die Fachhochschule. Verwertbare Spuren, die die Ermittler weiter bringen könnten, wurden bedauerlicherweise nicht gefunden.

Auf Grund der breiten Unterstützung der Bevölkerung, hier seien insbesondere die Aktionen der Trierer Studenten betont, und auf Grund des großen Medieninteresses geben die Ermittler nach wie vor nicht die Hoffnung auf, das Verschwinden der Tanja Gräff klären zu können.

13.6.07 00:32
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


waldmann11 (9.10.07 05:55)
Man wird den Eindruck nicht los das gerade jene welche sich als so gute Freunde ausgben, ganz tief vll. in den Fall verstrickt sein können ... und es wohl auch sind

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung